Retinol und Retinoic Acid. Was ist der Unterschied?

Warum reden alle so viel über Retinoide?

Obwohl in den letzten Jahren viele Verbindungen entdeckt wurden, die Falten und Erschlaffung des Gesichts mindern, ist die Wahrheit, dass Retinoide als die stärksten Waffen in diesem Kampf unschlagbar bleiben. Zu ihrer Familie gehören Retinol, Retinsäure und ihre Derivate. Diese Komponente wird seit Jahrzehnten in der Kosmetik eingesetzt, was sie zu einem etablierten Klassiker macht.

Mit unbestreitbaren Vorteilen sind diese Komponenten die am häufigsten verwendeten und von Dermatologen empfohlenen. Mit der Kraft, die Haut zu erneuern und zu verjüngen, sind sie für Flecken und Falten auf der Haut indiziert, stimulieren Kollagen, verbessern feine Linien, haben einen Whitening-Effekt, kontrollieren Öligkeit, behandeln Akne, Mitesser und helfen, Poren zu minimieren; das heißt, purer Erfolg! Allerdings ist es wichtig, Retinol nicht mit Retinsäure zu verwechseln. Ja, sie sind unterschiedlich! Und diese Unterschiede können Sie jetzt lernen und herausfinden, welches das richtige für Sie ist!

Bedeuten Retinsäure und Retinol das Gleiche?

NEIN. Retinol ist eigentlich von der Retinsäure abgeleitet. Das ist genau der Grund, warum es eine Menge Zweifel an diesen unterschiedlichen Bezeichnungen gibt. Retinol ist die direkte Vorstufe der Retinsäure, d.h. es wird, wenn es auf die Haut aufgetragen wird, durch Hautenzyme in Retinaldehyd und erst später in Retinsäure umgewandelt.

Ein Tipp, den GAR Ihnen gibt, um die Bestandteile verschiedener Produkte zu analysieren, ist, auf die Endung des Wortes zu achten. In der Chemie ist das, was mit OL endet, ein Alkohol und das, was mit OIC endet, eine Säure.

Nachdem wir nun den theoretischen Unterschied kennen, wollen wir sehen, was die praktischen Unterschiede bei der Verwendung der einzelnen Produkte sind.

Retinolsäure

Auch bekannt als Vitamin-A-Säure oder Tretinoin, ist einer der Wirkstoffe, für den die meisten Studien vorliegen, die die Wirksamkeit bei der Hautverjüngung belegen.

Retinsäure wirkt in tieferen Schichten der Haut, so dass ihre Wirkung schneller sichtbar ist, aber auch mehr Pflege erfordert. Da sie eine hohe Konzentration der Komponente aufweist, wird sie von Dermatologen indiziert und in der Regel mit einem Rezept für jeden Hauttyp behandelt.

Ein Dermatologe muss eine Behandlung mit Retinsäure - die als Medikament gilt - verschreiben und überwachen.

Die Retinsäure darf nur nachts angewendet werden. Sie reizt die Haut, schält sie und verursacht Rötungen. Sie sollten Ihr Gesicht morgens gut waschen und während der Zeit, in der Sie die Säure verwenden, immer einen Sonnenschutz verwenden, auch wenn Sie das Haus nicht verlassen.

Für den Fall, dass Sie alle Vorteile der Retinsäure suchen, aber mit einem weniger aggressiven Produkt, ist das Retinol das richtige für Sie.

Retinol

Retinol wird als Cosmeceutical eingestuft, es hat eine ausgezeichnete Verträglichkeit und eine große klinische Wirksamkeit. Es ist ein leistungsstarker Wirkstoff, der in der Lage ist, die Zeichen der Hautalterung zu verhindern und zu behandeln. Er fördert die Zellerneuerung, regt die Kollagenbildung an, reorganisiert die durch Sonneneinstrahlung geschädigten elastischen Fasern und verbessert die Durchblutung der Haut.

Es ist auch für empfindliche Haut geeignet.

Retinsäure und Retinol haben im Grunde die gleichen Wirkungen, der Unterschied besteht darin, dass Retinol sanfter ist und die Ergebnisse länger auf sich warten lassen können. Die Wirkung von Retinol ist mild, schält nicht, reizt nicht und kann zu jeder Tageszeit verwendet werden (es wird auch empfohlen, immer Sonnenschutzmittel zu verwenden). Es kann auch ohne ein Rezept gekauft werden.

Die wichtigsten Vorteile von Retinol sind:

  • Akne - Wenn Sie unter übermäßiger Fettigkeit leiden und diese zu Pickeln führt, kann Retinol Ihr Verbündeter in diesem Kampf sein. Der Wirkstoff löst die Haut ab, da er die Keratinozyten exfoliert. Ganz zu schweigen davon, dass er auch die Talgproduktion kontrolliert;
  • Verkleinert die Poren - Da Retinol die oberflächliche Exfoliation fördert, werden die Poren entstaut und kehren zu ihrer normalen Größe zurück. Außerdem wird durch den Kollagenreiz verhindert, dass sich die Poren durch Erschlaffung erweitern;
  • Mildert Unreinheiten - Wer Pickel im Gesicht hat, kann sich in Retinol verlieben. Es schafft es auch, das Erscheinungsbild dunkler Hautpartien zu glätten;
  • Es verjüngt - Retinol stimuliert die Zellerneuerung und die Kollagensynthese.

Das Ergebnis ist eine erneuerte Haut, eine gleichmäßigere, glattere und festere Oberfläche, mit weniger Falten und mehr Spannkraft.

Verwenden Sie Sonnenschutzmittel

Wir möchten noch einmal darauf hinweisen, dass die Produkte der Retinoic-Familie lichtempfindlich sind und nur nachts angewendet werden sollten. Während der Behandlung ist auch die Verwendung von Sonnenschutzmitteln während des ganzen Tages obligatorisch, da sie Ihre Haut lichtempfindlich machen. macos/deepLFree.translatedWithDeepL.text

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?